Warum Vegan mich glücklich macht Wie deine Worte dein Leben gestalten Ein Ticket für die Reise nach innen, bitte! Weniger arbeiten, weniger verdienen, besser leben?

Vor vier Jahren bin ich dem Alltagstrott entkommen, um mich auf die Suche nach den wirklich wichtigen Dingen im Leben zu machen. Ich wollte wissen, wie ein optimales Leben für mich aussehen könnte. Stress, Druck und Ärger sollten dann natürlich bitte nicht mehr dabei sein. So nahm die Selbstfindung ihren Lauf. Erst ging ich auf Weltreise, bei der allerdings in dieser Richtung eher wenig geschah, weil die ganzen Erlebnisse unterwegs verarbeitet werden wollten.

In der Pubertät wurden wir für unsere besonderen Tage mit drei Möglichkeiten vertraut gemacht: Tampons, Slipeinlagen und Binden. Mit diesen Hilfsmitteln arrangieren sich die meisten von uns bis heute vermeintlich alternativlos, obwohl sie für die Gesundheit, für die Umwelt und für den Geldbeutel nicht besonders attraktiv sind und es zwischenzeitlich wesentlich bessere und vor allem umweltverträglichere Alternativen auf dem Markt gibt.

Single, solo, alleine… eigentlich hören sich alle Worte, die das Leben ohne Partner beschreiben, ziemlich trostlos an. Wir lernen schon in der Kindheit, dass ein Mann bzw. eine Frau an der Seite zum Leben dazu gehört, wodurch wir uns im Erwachsenenalter automatisch minderwertig fühlen, wenn wir diesem Standard nicht entsprechen. Aber ist dieser Gedanke heute eigentlich noch zeitgemäß?